Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Meine Fotos
   über atlanta
   über atlanta 2
   Franzi's Blog - Atlanta
   Bastian's Blog - Atlanta
   Helge's Blog - Atlanta
   Christian's Blog - Austin
   Marcus' Blog - Chicago
   Jan's Blog - Mexico
   Hanna's Blog - Sydney
   Rainer's Blog - Kuala Lumpur
   Hannes' Blog - Beijing
   BM041 - Fotos
   FH Meschede
   Leo D/E

http://myblog.de/andreainatlanta

Gratis bloggen bei
myblog.de





4. Februar

Höre gerade einslive…und genau gerade wird Deutschland Weltmeister im Handball. Und der Reporter geht gerade mal voll ab :-o aber mal voll cool, wenn schon nicht im Fussball, dann zeigen wir’s der Welt halt im Handball und die Stimmung muss ja auch nicht schlecht sein.

Naja, aber jetzt hab ich endlich mal wieder Zeit was neues zu schreiben….denn die letzte Zeit hab ich alles andere gemacht als zu Hause gesessen

 So, aufgehört hab ich am 15. jan (ui, lange her)…ja die Woche ging auch ganz schnell rum. Am Dienstag haben wir uns zusammengehockt und ne runde Karten gespielt. Helge hat Basti, Bennet und mir so ein komisches russisches Spiel beigebracht – aber irgendwann hab auch ich’s  verstanden (ehm). Naja, den Donnerstag waren wir dann mal wieder bowlen, diesmal sogar zu richtig vielen. War mal wieder voll lustig und ich hab sogar 2 mal gewonnen!! Ja, mittlerweile bin ich gar nicht mal so schlecht…

 Am nächsten Abend bin ich dann zum Flughafen gefahren und habe Mama und Tina abgeholt. Nach 2 Stunden Stau im Feierabendverkehr hab ich sie aber ganz schnell gefunden. Sie staunten erstmal, als sie mein Auto sahen, dann als sie die Skyline bei Nacht betrachten konnten (man muss einmal quer durch die Stadt fahren) und dann als sie mein Appartement hier sahen. Hehe, ich sag ja, hier kann man sich eigentlich nicht beschweren!! Als erstes sind wir dann am Samstag zum Stone Mountain gefahren, der einzige riesige Granitfels hier in der Gegend, der zu dem noch 4 Gesichter „eingraviert“ hat. Lustigerweise lief gerade auf der Wiese davor bei herrlichstem Sonnenschein ne kleine Schneekanone und machte so kleine Häufchen vor sich – ein Test für ein neues Konzept für nächstes Jahr Weihnachten. Hm, ok! Wir sind dann mit der Bahn hochgefahren, haben die Aussicht genossen und dann wieder runter gelaufen. Anschließend waren wir noch in einem laut Reiseführer „Trendviertel“ – den Virgina Highlands. Hier gab es ein paar Cafés und kleine Boutiquen, war ganz nett. Dann sind wir in die Innenstadt und auf den Westin Tower hoch. Das war die Aussichtsplattform, von der man Atlanta bei Nacht wunderbar betrachten kann. Und wieder war das Staunen groß.

Abends haben wir dann erst im Walmart eingekauft und mit Mama den Self-check out getestet (funzte natürlich wieder nicht so richtig) und dann bin ich noch auf ´ne Farewell Party im Appartement über uns gegangen.

 Sonntag hat es leider den ganzen Tag nur geregnet. Wir waren dann bei dem Grab von Martin Luther King Jr. Und seiner Frau und in einer Ausstellung dazu. Dann hab ich den beiden noch Underground Atlanta gezeigt und anschließend sind wir zur Outlet Mall gefahren – mit Einkaufen konnte man dem Regen am besten trotzen. Und wir haben tatsächlich noch ein paar Schnäppchen gemacht.

 Montagmorgen hab ich Mama und Tina dann zur Marta, die S-Bahn hier, gebracht und sie sind nach New York geflogen. Ja, wir haben kurzfristig Sonntag morgen noch was gebucht J

Abends hab ich dann mit Basti noch n Film geguckt, Mittwoch hab ich erstmal mit Andy, Basti, Bennet und Helge gepokert – mein erstes Mal!!! Naja, bis auf ein-/zwei mal waren meine Karten ziemlich beschissen, aber ich war 3 letzter im Spiel!! Donnerstag hab ich Mama und Tina dann wieder abgeholt – sie waren total begeistert!! Sie haben sich alles Mögliche in Manhattan angeguckt was man so sehen sollte, hatten gutes Wetter (also saukalt, aber Sonne), und hatten tolle Tage.

 Freitag und Montag 25/28 hab ich dann Urlaub genommen, weil ich ja einmal ein Wochenende gearbeitet habe. Wir sind dann Freitagmorgen mit dem Auto nach Panama City gefahren. Das ist ne kleine Stadt in Nordflorida mit einem super schönen, super langen, leeren und superweißen langen Sandstrand. Nach fast 6 Stunden sind wir dann auch an unserem Traumstrand angekommen und konnten noch ein bisschen die Sonne genießen und dann einen tollen Sonnenuntergang miterleben. Herrlich. Als die Sonne weg war haben wir uns erstmal ein einfaches Hotel gesucht. Die Frau an der Rezeption frage wo wir herkämen und erzählte dann sofort, dass sie auch lange in Deutschland war, weil ihr man von der Army dort stationiert war. Dann kam ein Jamaicaner rein und war auch total begeistert, dass wir aus Deutschland sind und sprach erst von Autogramm und kam dann aufeinmal an und schenkte uns ne selbstgebrannte cd mit „jamaican music“ J. Egal wo wir waren, jeder fragte uns wo wir her sind und als wir Deutschland sagten, waren alle total begeistert. Und die meisten hatten schon mal irgendwas damit zu tun. Entweder kommen irgendwelche Vorfahren daher oder sie waren mal da….oder sie wissen gar nichts von D und haben nur so getan . Eine Kellnerin meinte „ ja Deutschland, schön – ich war mal in Amsterdam“!! hm….fast!!!

Freitag abend waren wir dann noch Seafood essen. Während wir aßen fragte die Kellnerin, ob wir noch was wollten und wir haben nein gesagt. Also hat sie uns schon mal die Rechnung gebracht. Als wir fertig waren wollte ich dann schon mal aufstehen und bezahlen – denn die Kellnerin war in der Zwischenzeit noch mal da gewesen und fragte. Aber Mama wollte ihren Pott eiskalte Sprite noch trinken, den sie sich extra für zum Schluss aufbewahrt hat…sie wusste nicht, dass man nach dem essen nicht noch länger sitzen bleiben kann, wie in D J

 Samstag sind wir dann noch mal an den Strand gefahren und sind über ein langes Pier spaziert. Hier waren jede menge Angler und konnten sehen, wie einer n großen Tintenfisch aus dem Wasser holen wollte. Leider hat der sich wieder losgerissen. Das Wetter war leider nicht so toll an dem Tag, ziemlich bewölkt und nachmittags fing es auch an zu regnen. Nach einem längeren Strandspaziergang sind wir dann weiter gefahren, nach Pensacola. Zwischendurch haben wir noch einen Zwischenstopp in Navarre gemacht und im Regen den Strand besucht und nach Muscheln geguckt. In Pensacola angekommen (so 2 ½ Stunden fahrt) haben wir erstmal wieder ein Hotel gesucht und unser Zimmer bezogen. Als der Regen etwas nachgelassen hat sind wir zum Italiener gefahren. Naja vorher haben wir uns noch etwas verfahren, Mama hatte voll Schiss, dass wir nicht zurückfinden. Aber Tina und ich haben das schon alles hingekriegt. Das essen war dafür super lecker. Hier haben wir die Kellnerin erstmal nach der richtigen Uhrzeit gefragt, weil auf allen Hoteluhren und auch den Leuchtuhren an der Straße ne andere Uhrzeit war. Schließlich haben wir dann hier gemerkt, dass wir schon seit Freitag ne Stunde in der Zukunft leben. Denn wir waren in einer anderen Zeitzone gelandet ohne was davon mitzukriegen. Tja, aber jetzt war es auch schon fast egal und wir haben weiter nach unserer zeit gelgebt. Sonntag gabs dann n kleines Hotelfrühstück und dann wieder Strand. Auch der Strand in Pensacola war super. Ewig lang, super sand und wir hatten total viele Wellen und Wind. Erst waren die Wolken auch ziemlich dunkel und es sah nach nem riesen Unwetter aus, aber 15 minuten später war alles verzogen und wir hatten strahlend blauen Himmel. Also haben wir uns erstmal windgeschützt in die Sonne gelegt (trotzdem noch in dicker Jacke) und dann n langen Strandspaziergang gemacht und dabei tolle Muscheln gefunden. Aber das ganze war so weit und lang, dass wir die Spitze nicht mehr erreicht haben. Ihr müsst wissen, dass die Strände hier alle auf ´ner Insel vor dem Festland sind. Hinterher haben wir noch ner Menge Wellenreiter zugeguckt, die mit den Wellen top Bedingungen hatten. Gegen 4 haben wir uns dann wieder auf den Weg zurück nach Atlanta gemacht. Auch hier konnte man wieder sehen, wie riesig und weit das Land doch ist. Es gab soviel Wald, vereinzelte kleine „Häuser“ oder eher Hütten…oder einfach weit und breit mal nichts….

Am Montag 29. hieß es dann wieder packen für Mama und Tina. Wir waren dann noch kurz in der North Point Mall und dann noch im Piedmont Park. Der Park ist auch recht groß, hat n See und Sportmöglichkeiten und ist mitten in der Stadt. Nach ´ner kleinen Kaffepause hab ich sie dann wieder zur Marta gebracht und sie sind zum Flughafen und am Dienstagmorgen von Papa in Frankfurt in Empfang genommen worden. Ja ich selbst hab abends noch n leckeren Nudelauflauf gekocht und mit Basti gegessen.

 Dienstag ging’s dann wieder arbeiten. Abends war dann die Abschiedsparty von Andreas Hofmann. Donnerstag waren wir wieder bowlen, diesmal auch mit den 6 neuen Praktikanten, die am Wochenende aus D angekommen waren und uns dann bald hier ablösen. Nach 2 weniger erfolgreichen Spielen bin ich dann noch kurz mit ins Wild Wings, ner Kneipe mit Liveband.

 Vorgestern waren wir abends im Compound. Atlanta hat ja jede menge Clubs…und wir suchen uns den aus, wo nur Hip Hop gespielt wird und nur Schwarze rumlaufen…war also nicht ganz so mein Lieblingsplatz, aber letztendlich doch n ganz netter abend. Wir, also so 9 von 15 Weissen haben uns dann entprechend selbst spaß gemacht…und die Jungs konnten sich nicht entgehen lassen mit ein paar oder auch mal mit mehreren gleichzeitig zu tanzen…so war Andy auf einmal von ca 6 schwarzen Mädels umringt J

 So und heute geht’s zum Super Bowl gucken….mal sehn, wie die Amis hier so feiern, wenn Chicago oder Indiapolis im Football gewinnen…

4.2.07 19:46


19 Februar

Hi,

sorry dass ich mich in letzter zeit so wenig melde...aber ihr wisst ja sicher wie das immer so ist... immer was anderes.

naja auf jeden fall kann ich euch jetzt wieder einiges berichten:

vorletztes wochenende waren wir am Freitag im Kino in Hannibal rising, samstag dann auf dem Lookout Mountain. ja der Berg hat seinen Namen verdient, man hatte ne super Aussicht und konnte von dort oben 7 verschiedene Staaten sehen - die natürlich von oben alle gleich aussehen. Nebenbei war da noch ein kleiner Wasserfall, der bei diesem Wetter total verreist war. sah aber cool aus. um den Aussichtspunkt herum war ne art Steinpark "aufgebaut", also jede menge Felsen zu sehen. Mal musste man durch eine ganz enge Spalte durch, mal durch eine Höhle etc. in einer Höhle haben sie total kitschige Märchenfiguren aufgestellt, die im dunkeln leuchten - ahh - Amerikaner halt, fanden das ganz toll - schrecklich sag ich nur.

da wir hinterher noch zeit hatten, sind wir nochmal nach Atlanta midtown gefahren, genauer gesagt  Atlantic Station. dies ist wie so'ne Art Fussgängerzone. es gab mehrere Geschäfte und natürlich wie immer Restaurants - der Ami kann ja nicht ohne essen. Aber hier traf man mal endlich Leute auf der Straße - zu fuss!!! Ansonsten ist in Atlanta eher tote Hose was Leute auf der Straße betrifft, nur im Auto und das meist alleine!

so und letztes Wochenende war auch total cool. Freitag waren wir bei Basti's Chef zum essen eingeladen. Er und seine Freundin (auch im AMC) haben für uns was gekoch - asiatisch und total lecker - und danach haben wir wii gespielt. Für die, die das nicht kennen: ist eine Spielkonsole von Nintendo, wo man  ne Art joystik in der Hand hat (ohne Kabel) und damit irgendwelche Bewegungen machen muss, die die Figur im Bildschirm dann genauso auch macht. war voll cool, da ich das auch vorher noch nicht kannte. haben dann tennis gespielt, geboxt, gebowlt und gegolft...

so und samstag morgen gings um 3 nach NEW Orleans. insgesamt sind wir mit 6 autos und sozusagen 16 mann. dort ist schon den ganzen Februar lang Mardi Gras, also Karneval. gegen 10 sind wir dort angekommen (mal wieder ne stunde zeitverschiebung). war erst schon erschreckend, weil man außerhalb noch viele umgestürzte Bäume und leere und kaputte Häuser sah. aber in der stadt selbst sah es schon recht normal aus. Naja, auf jeden fall haben wir dann Samstag 3 große Paraden gesehen. Mann, die Leute da waren echt verrückt. Manche hatten Grill und Campingstühel dabei, einige sogar n dixi Klo und n Zelt!! die meisten haben ihre eigene Leiter mitgebrach, damit die Kinder drauf sitzen konnten und besser sachen fangen konnten. und alle waren ganz wild auf diese bunten Plastikketten die geworfen wurden. hehe und ich weiß auch warum...abends war in der bouron street die hölle los, man kam kaum in der Menge voran und die Clubs waren eh sogut wie voll. auf den Balkonen standen dann die Leute und warfen ihre Ketten runter. und Frauen die ihre Brüste gezeigt haben haben extra schöne ketten bekommen. und das haben sogar nicht wenige gemach. das war natürlich was für die jungs, mein gott...

am nächsten Tag haben wir uns dann so noch n bissel von der Stadt angeguckt: French Market, Mississippi mit echtem Schaufelraddampfer, und ein paar belebte Nebenstraßen. dabei haben wir auch ne menge Straßenkünstler gesehen, Musiker und Akrobaten. und dann gings gegen 4 wieder zurück nach Atlanta. klar, die fahrt war etwas lang für so ein kurzes Wochenende, aber es war schon cool, Mardi Gras mal erlebt zu haben.

So und was ich unbedingt erzählen muss...ich muss nur noch 3 Tage arbeiten!!!!! ja, ich hab die letze woche urlaub bekommen, weil ich bisdahin alles fertig habe. dass heißt im klartext, ich werde samstag mit Basti nach chicago nach fischi fliegen (kommillitone oder wie man das schreibt), dann am 28. nach las vegas, dort ein auto mieten und ein paar tage bleiben und dann nach los angeles fahren, später die Küste Californiens entlang nach San Francisco!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! und dann werden wir am 13. wieder nach Atlanta fliegen!!!! na, neidisch? freu mich voll, das wird bestimmt super und wir werden super viel sehen!!!

und am 15. geht dann der Rückflug nach D....und dann seh ich euch endlich alle wieder!!!!  

so, vielleicht melde ich mich dann zwischendurchnochmal, ansonsten würd ich mal sagen . . bis bald! cu Andrea 

21.2.07 02:33


so, und neue fotos gibts auch dazu
21.2.07 05:24





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung