Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Meine Fotos
   über atlanta
   über atlanta 2
   Franzi's Blog - Atlanta
   Bastian's Blog - Atlanta
   Helge's Blog - Atlanta
   Christian's Blog - Austin
   Marcus' Blog - Chicago
   Jan's Blog - Mexico
   Hanna's Blog - Sydney
   Rainer's Blog - Kuala Lumpur
   Hannes' Blog - Beijing
   BM041 - Fotos
   FH Meschede
   Leo D/E

http://myblog.de/andreainatlanta

Gratis bloggen bei
myblog.de





7. November

so, jetzt ist es aber mal zeit euch von meinem Wochenende zu berichten, denn schließlich ist es schon Mittwoch...

also, die letzte woche hat damit begonnen, dass ein riesen Elektromarkt hier aufgemacht hat. da ist saturn mal n Tante Emma Laden gegen, hier gibts echt alles und alles in zig verschiedenen Varianten, man könnte stundenlang drin rum stöbern, allerdings hat meine Kreditkarte ja leider ein Limit, aber eine externe Festplatte war schonmal drin

Naja, am Freitag sind wir dann nach der Arbeit und ner halben Stunde Schlaf zu Bennet und Michael P. (P., weil hier entweder alle Michael, Andreas oder Andre heißen - das ist echt mal schrecklich!) gegangen und haben dort ein wenig vorgeglüht und sind dann ins Moondogs nach Buckhead gefahren, einem weiteren Vorort von Atlanta. Zum Glück bin ich ums Fahren nochmal drumrum gekommen, weil Basti vor mir den Kürzeren gezogen hat Das Moondogs ist so'ne Studentenkneipe mit mehreren Räumen und Dartscheiben und Billiardtischen, aber auch Tanzfläche und mehrere Bars. Ich war erst etwas skeptisch, aber letztendlich wars 'n super abend. Die Musik war ganz ok, nach und nach wurde es auch etwas voller, das Bier war recht billig und so hatte ich n tollen abend ohne auch nur 1 $ ausgegeben zu haben. Irgendwer kam immer mit 'nem Pitcher Bier um die Ecke und hat wieder nachgeschenkt Haben auch noch andere Arbeitskollegen getroffen und ein paar Amerikaner kennengelernt, mal positiv mal negativ, woll Franzi!

Da der Kater am nächsten Tag nicht hat auf sich warten lassen bin ich mit Franzi und Babs erst gegen 1 losgezogen - wir wollten n Bummel durch den Zoo von Atlanta machen. Die Jungs sind zum Barrel Racing schon früh morgens nach Augusta gefahren und haben dann wohl ein paar Reiter gesehen, die rasend schnell um 3 Tonnen geritten sind. Naja, das Wetter war super und im Zoo haben wir dann jede Menge Tiere gesehen. Naja, ich hätte gedacht er wäre etwas größer gewesen, für so eine Stadt. Viele Tiere waren auch nur hinter Scheiben zu sehen oder waren sehr weit weg. Am bestern waren aber die Kängurus...fand das ja voll lustig wie die so rumhüpfen, echt süss.

Samstag abend mussten wir dann erstmal noch den Schlafmangel der letzten nächte wieder aufholen und haben zwischen Nickerchen und Nachschlaf noch n Film geguckt.

Sonntag gings dann wieder los - 5 Mann ein Auto und ab die Post. Wir sind zu den Anna Ruby Falls gefahren, das sind so 2 kleine Wasserfälle. Der Weg dahin war schon ganz schön, man konnte die Landschaft super genießen. Verblüffend war, dass immer zwischendurch vereinzelte Häuser standen obwohl drum herum nichts als Wald und Wiese war. Und mit den ganzen bunten Blättern sahen die Hügel hier nicht schlecht aus. Bei den Wasserfällen ging halt ein Weg an dem Fluss entlang bis zu einer Aussichtsplattform mit Blick auf die Wasserfälle. Am Wegrand stand ein Schild, dass man ja nicht vom Weg abkommen sollte und dass es hier Schlangen geben könnte. Naja, wir haben natürlich keine der angeblich harmlosen Tierchen gesehen, aber Andy hatte doch ganz schön schiss Apropos Andy, der hat sich jetzt ne Videokamera gekauft (in dem tollen Elektroladen Frys, ihr erinnert euch?), es wird also auch filmerische Beweise unserer Eskapaden hier geben...oh oh...

Auf jeden fall waren die Wasserfälle schon ganz schön, am bestern ihr schaut euch dazu mal die Fotos an. Hinterher sind wir noch nach Helen gefahren, das ist ein Dorf, dass ganz auf Bayern getrimmt war. Wirklich, die haben hier Fachwerkhäuse nachgemacht, es gab ein Gesellschaftshaus, eine Festhalle und ein Wursthaus (hatte leider zu, aber war bestimmt nur eine dieser Fressbuden) und jede Menge Läden, wo man allen möglcihen Kram kaufen könnte, teilweise superkitschig und meist nur Souvenirs. Ein Laden hatte sogar extra deutsche Lebensmittel importiert, da konnte man dann Kinderschokolade und Maggi -Tütensuppen etc kaufen. Natürlcih nicht gerade billig.  Es war super lustig, wie das alles da aufgemacht war, überall war irgendwas mit Blau weiß oder ner deutschen Flagge...letztendlich ist für die hier aber Bayern gleich ganz Deutschland. Aber da täuschen sie sich gewaltig... In dem Dorf war auch gerade der letzte Tag vom Oktoberfest. Wir natürlich hin und erstmal ne Bratwurst mit Kartoffelsalat und Sauerkraut gegessen - so als deutsche Spezialität naja, also ein deutscher Koch war das nicht, aber man konnte es essen. Dazu gabs dann zünftige Musik von den MusikMeisters, die Schneewalzer und Zillertaler auf iherer Quetschkomode gespielt haben. Ein Lied wurde sogar auf deutsch gesungen und ein einige haben sogar in Lederhose vorne dazu getanzt. Allgemein war in der Festhalle die schon um 7 zugemacht hat, aber recht wenig los, naja, es war ja auch Sonntag abend und der letzte Tag des Festes...

So, ich hoffe ihr friert noch nicht zu sehr wo auch immer ihr gerade seid. Hier ist tagsüber noch recht angenehm, so 15 Grad denk ich mal, aber nachts wirds schon recht kalt. Heute hats auch mal wieder geregnet, aber hautpsache am Wochenende wirds wieder schön. Krass ist, dass hier abends die Rasenspränger angehen, egal welches Wetter ist...nene, was das soll weiß ich auch noch nicht.

Heute haben wir erstmal Hotels für unseren RoadTrip über Thanksgiving gebucht. Da ist hier Do./Fr.  Feiertag (23./24.11.) und den Montag haben wir uns Urlaub genommen und dann...jaaa...gehts zu 6 Leuten und 2 Autos an die Ostküste nach Charleston (South Carolina), Savannah (Gerorgia) und St. Augstine (Florida).

und gestern war ich Tanken...hihi...ne ganze Tankfüllung für 28§. na, neidisch?? und mit dem Auto werd hier ich ganz schön verwöhnt wieder zurückkommen...Servolenkung, viiieeellee PS etc...

hm...gibts sonst noch was neues?? ich glaub nicht, und wenn dann gibts das beim nächsten mal.  Bis dann,

Andrea 

9.11.06 02:09


14. November

ja, endlich komme ich dazu mal wieder was zu bloggen, damit ihr auch auf dem laufenden seid...sorry dass es erst so spät wieder ist.

Wenn ich so zurück blicke fällt mir als erstes wieder der letzte Donnerstag ein...wir waren mal wieder Bowlen (ihr wisst ja: pro Spiel und Bier 1$)). Naja, letzte Woche musste ich dann mal fahren, also hatte sich das mit dem Bier erledigt. Es war aber trotzdem ziemlich lustig. Und zwar haben sich die anderen irgendwann so'ne interessante Wurftechnik abgeguckt, bei der man die Kugel zwar nach vorne schleudert, sie sich aber um sich selbst dreht und so schräg gegen die "Kegel" (weiß nicht wie die beim Bowlen sonst heißen "" rollt. Auf jedenfall haben sie mich auch überredet das mal so zu machen. Wir waren zwar (fast) alle viel schlechter als normal, aber dafür hats vielmehr spaß gemacht. und egal wieviel man getroffen hat, es wurde immer angefeuert und gejubelt!!

Am Freitag waren wir dann erstmal ziemlich müde (wie immer nach bowling!) und ausserdem hatte ich mir ne Erkältung zugezogen. Also sind wir "nur" ins Kino gefahren, in Borat. Also ehrlich mal, der Film war mal echt krass. Es ging um einen Reporter aus Kasachstan der für sein Land nach Amerika reist, um dort eine Reportage über die Amerikanische Kultur zu machen. Aber dabei wird echt alles verarscht. Und was die sich hier erlauben, dass hätte ich nciht gedacht. Hatte angenommen, dass sie da etwas sensibler sind, aber anscheinend...angegangen hat der Film mit "Hi, i'm Borat, i like sex, it's nice..." und dann wurde über die Familie, über Frauen, Juden, Christen, Amerikaner allgemein etc "hergezogen"...naja, für uns eigentlich recht lustig, haben viel gelacht, weil der einfach so dämlich war!!!

Samstag bin ich mit Babs, Franzi und Basti erstmal shoppen gefahren. Am wochenende zuvor haben wir unser erstes Gehalt bekommen, gleich für 2 Monate - und direkt wieder ausgegeben was das Zeug hält. Hier gibts so'ne riesen Mall mit Outletstores aller Marken. und alles reduziert natürlich. ohmann...selbst bei 5 Stunden Dauermarathon waren wir noch nicht mals in allen guten Läden.  Und wir haben einige Tüten zum Auto geschleppt, der Kofferraum war voll und selbst Basti war noch schlimmer im Kaufrausch als unsereiner...aber es gab auch wirklich tolle Sachen. Hab erstmal T-shirts, Jeans, Pullver gekauft. Aber ich muss da wohl nochmal hin, mir fehlen noch Winterschue und schickere Klamotten für die Arbeit...wie gesagt, nicht alles geschafft...

Abends sind wir dann im Taco Mac "eingekehrt"...die Getränkekarte hättet ihr sehen müssen. Da gabs 100 Biersorten aus dem Zapfhahn und über 250 Sorten in Flaschen...Die Theke war der Wahnsinn...Haben ersmtal n schönes deutsches Paulaner und Oktoberfestbier getrunken. Das heimische Bier aus Atlanta schmeckte dann dagegen natürlich sagen wir einmal strange...Und natürlich gabs auch hier mal wieder n klassischen Burger zu essen

Naja, zu Sonntag gibts nicht viel zu sagen. Hab sehr sehr lange geschlafen und auch sonst nicht viel gemacht.

Und dann ging die neue Woche auch schon los, mit jeder Menge Arbeit, weil im Moment das ganze System getestet werden muss und ich im Controlling für die bisher automatisierten Tests zuständig bin. letzte woche war ich noch heilfroh, dass sie alle gut durchgelaufen sind und es kaum Probleme gab...doch mittlerweile haben die 2 Consultans neben mir die Ergebnisse überprüft und noch einiges zu beanstanden gehabt. Naja jetzt muss ich die Tests etwas sagen wir mal umprogrammmieren (mein Vorgänger hat sie erstellt und ich hatte sie nur ausgeführt) und mich auf Fehlersuche begeben. Naja, ich hoffe, dass das bald erledigt ist, so dass ich mit den anderen Aufgaben weitermachen kann! Vielleicht kann ich auch bald noch ein Training in Accounting machen, sodass ich noch etwas mehr über Rechnungswesen und Controlling bei Siemens lerne. Wär geil.

Tja, am Wochenende gehts erstmal zum Football: zwei Collegemannschaften spielen hier in Atlanta gegeneinander. Das Collegefootball ist hier sehr bekannt und recht groß aufgezogen. Bin mal gespannt wie das so wird. Vom Football hab ich ja eigentlich absolut keine Ahnung, aber die Atmosphäre will ich schon mal mitkriegen!! 

So, bis dann, Andrea 

 

15.11.06 02:33


20. November

So, da flog mal wieder ein Wochenende dahin...schade dass es schon wieder vorbei ist, aber wem geht das nicht so

Der Freitagabend ging schon sehr gut los eigentlich. Wir haben uns 'ne Villa in Florida ausgesucht, in der wir Weihnachten verbringen wollen - und direkt gebucht. Ja richtig, ich werd dann Weihnachten mit Franzi und Johannes (aus  "unerklärlichen Gründen" extra aus Südafrika eingeflogen), Basti, Babs und vielleicht noch einigen anderen temporären Gästen (einige wollen nachkommen, andere eher wieder fahren) in Südflorida verbringen und dort mal Meer, mal beheizten Pool, mal Whirlpool, mal Sonnendeck ausprobieren, ne Palme schmücken und die Gegend dort erkunden...hehe, voll cool oder? Das wird bestimmt super. und zu sovielen ist die Villa auch gar nicht mal so teuer und von dort kommt man in die Everglades, nach Miami und den Keys etc überall ganz gut hin. *freu*

Gut, die Euphorie einmal überwunden war ich ja wie angekündigt beim Footballspiel von 2 Colleges am Samstag. Mittags gings los: Georgia Tech vs. Duke. Das ganze fand im Uni-eigenen Stadion im Norden von Atlanta statt und war ein wahnsinns Spektakel. Die Mannschaft wurde von einer riesen Kapelle begleitet, das waren bestimmt über 60-80 Mann und die haben super gespielt und sind dabei voll abgegangen. und ganz nebenbei haben sie noch schicke Formationen auf dem Spielfeld gemacht. Dabei gabs natürlich die berüchtigten Cheerleader und ein paar Fahnenschwenker. Am besten war noch das Maskottchen, voll die süsse Wespe. Naja, und nachdem ich einen Crashkurs in den Footballregeln von Basti und Flo bekommen hab, konnte ich das Spiel auch einigermassen verstehen. Wahnsinn, wie die sich einfach gegenseitig umhaun, mit voller Wucht drauf, hauptsache der andere liegt am Boden...und das alle paar Minuten aufs neue, da so ein Spielzug echt nicht lange dauert. Und das ganze Stadion war voll mit Fans mit allen denkbaren Fanartikeln ausgestattet, von Socken über Shirts, Sweaters, Caps, Perücken... Da die Heimmannschaft Georgia Tech, auch yellow jackets genannt, war alles dementsprechend gelb/gold angehaucht. Und wir hatten super Wetter, teilweise saßen wir im Top da und hatten Angst, dass wir gleich nen sonnenbrand haben Bei jedem Touchdown rannten ein paar Jungs mit einer riesen Flagge übers Feld und kleinere Flaggen hinterher mit Buchstaben GT Jackets und die Band spielte die ganze Zeit durch immer wieder...unter anderem zu den Schlachtrufen der Fans "Go Jackets" oder "Gerogia Tech"...  die Georgia Tech Jungs haben dann natürlich gewonnen (49 zu 21)!!

Für uns ging es hinterher in ein Viertel, was Little 5 Points heisst. Dort gabs jede Menge komischer kleiner Läden und Bars. Weil wir ziemlich Hunger hatten haben wir uns dann für eine entschieden, die den Namen Schuppen wirklich verdient hat. Also mal voll der chaotische Laden mit nem Kellner, der wohl alles durcheinander genommen haben muss...krasser Typ. Krizelte bei der Bestellung irgendwas auf seinen losen Zettel, war total verwirrt dabei und meinte so "Im a bit fucking ..." ja gut, nach dem er uns dann aber doch das richtige bier und essen gebracht hatte, war es ganz ok. Naja, aber da sollte der abend doch nicht enden und wir sind weitergefahren ins "Earl". Hier sollte ne gute Band spielen, Andy und Flo hatten schonmal von ihr gehört. naja, wir waren gegen halb 10 die ersten die auf die Band gewartet hatten, aber egal. Die Band war letztendlich hammergeil, auch wenn die erste Vorgruppe selbst von mir hätte übertroffen werden können (ok, bis aufs singen vielleicht: 'nen Mädel hat am Keybord gesessen und gesungen und mit dem iPod das Schlagzeug dazu eingespielt) und die andere Vorgruppe so 17 jährige waren die einfach nur durcheinander und laut gespielt haben. die Hauptgruppe "the hidden cameras" waren so zu 8 oder so und hatten 2 Geigen, 2 Keybords, Bass, Glockenspiel, Schlagzeug und n top Gitarirsten der gleichzeitig super gespielt und genial gesungen hat. Der Raum hat sich mittlerweile auch mit naja vielleicht 60 Leuten gefüllt (eigentlich schade...aber die die da waren, waren auch begeistert!). War also ne gute Entscheidung gewesen ins Earl zu fahren.

Der Sonntag morgen wurde dann mal wieder dazu genutzt auszuschlafen. Und wie fast jeden Samstag oder Sonntag morgen wurde ich mal wieder von einem Anruf von Mama und Papa geweckt...Aber es ist doch immer wieder schön zu hören, wie es allen zu Hause geht

Nachmittags sind wir dann in den Piedmont Park gefahren, das ist Atlantas größter Park in Midtown. Der Wind war ziemlich kühl, die Sonne kam nicht so stark raus wie am Samstag. Aber der Park war recht schön. Es waren sogar ein paar Amerikaner da, die sich freiwillig ein wenig beim football oder soccer bewegten. Überall sah man die bunten Bäume und es gab 'nen Teich, nen Fluss, Treppen und Mauern und riesen Wiesen. U.a. gabs Tennisplätze, nen Golfplatz, Baseball und Footballfelder. Nach einem ausgiebigen Spaziergang und jeder Menge Fotos im Park mit der Skyline im Hintergrund gabs dann noch ne leckere heiße weiße Schokolade für mich und Kaffespezialitäten für die anderen in einem gemütlichen Coffehouse. Das war mal ein netter Laden mit brennendem Kamin, rustikaler Holzeinrichtung, Sofas und Leuten die mit ihren Notebooks im Netz surften...und leckere Getränke.

Und ich hab glaub ich noch nie so viel und so teuer  und so gut gegessen...später am Abend waren wir, also Basti, Franzi, Barbara und ich im "Fire of Brazil". Hier gabs erstmal n riesen Salatbuffet mit allem was man sich vorstellen kann und dazu superleckere kleine Brötchen. Hab da zum ersten mal Shrimps gepult und gegessen..nicht schlecht, nicht schlecht...hinterher kamen immer wieder Kellner an, die einen Fleischspieß dabei hatten und dir von ihrem Spiess ein Stück abschneiden wollten. Und es gab alle möglichen Sorten an Fleisch und das schmeckte einfach nur gut. Egal ob es Hänchen in Speck oder Steak oder Hähnchenböllchen oder sonst was war, egal ob Rind, Huhn, Lamm oder was nicht alles. Es war alles superzart und gut gewürztzt und lecker!! Dazu gab es YuccaPalme (fragt mich nicht, es schmeckte irgendwie ähnlcih wie Fritten) und fritierte Banane, Reis und Bohnen...hm...naja, letztendlcih hat uns der Spaß pro Person so 45 $ gekostet...ja, aber dafür war es superlecker und wir wollten das mal ausprobieren. Und weil es so gut war und wir den Preis kannten haben wir uns so voll gegessen...so viel wie ging Sind hinterher nur noch aufs Sofa gefallen und haben mal wieder ne Folge O.C. geguckt....

 

So, nun aber genug. jetzt muss ich mal wieder Pizzabrötchen machen. Morgen wird im Büro ein Thanksgiving essen veranstaltet und jeder soll was mitbringen - Fleisch wird von Siemens gestellt. Bin mal gespannt was das gibt, da ja alle möglichen Nationalitäten vertreten sind und jeder so seine Spezialität bereitet...naja, überraschung!

21.11.06 03:10


28. November

Thanksgiving-Roadtrip!!!

Hi, ich hoffe mal ihr hattet auch alle ein schönes Wochenende...ich hatte es auf jeden fall und habe soviel zu erzählen...hoffentlich wird der Eintrag nicht wieder so lang, so dass ich schon bald keine Lust mehr habt zu lesen...das wäre schlecht

Also, da letzte Woche Donnerstag Thanksgiving war hatten wir ein langes Wochenende. Donnerstag morgen ging es um 6:00 Uhr los: 3 Autos, 8 Leute und eine Menge Gepäck machten sich auf den Weg gen Osten. Ja, wir hatten einen Trip an die Ostküste geplant. Erster Halt war Chaleston in South Carolina. Wir waren so gegen 11 Uhr da, konnten aber erst ab 2 einchecken, also gings erstmal in den Ort. Mit einem Stadtplan bewaffnet schlenderten wir die Hauptsstraße entlang und konnten wahnsinns Häuser und Gärten begutachten. Es gab wirklcih total schöne Häuser, mit einer riesen Terasse rundrum oder Säulen vorne vor oder einem kleinen Garten mit Springbrunnen dabei und ein paar Palmen drum herum...war schon beeindruckend. Die Straße führte runter bis in einen Park am Meer. Das weite Meer war allerdings noch nicht zu sichten, da dort noch mehrere Inseln vorgelagert sind. Von weitem konnte man ein Fort (also eine alte Festung) und den Hafen erblicken. Da Thanksgiving war hatten viele Läden geschlossen und auch viele Restaurants waren einfach dicht. So hats einiges gedauert, bis wir dann doch was zu essen fanden. danach kam dann auch die sonner raus und es war nicht mehr so kühl wie vorher. nachdem wir noch über den kleinen Markt geschlendert waren sind wir zurück zu unserem Hotel einchecken. Hotel hört sich zwar nach was an, aber die "Econo Lodge" in Chaleston war mal ne ganz schöne Absteige, wie man sie aus Filmen kennt. Wir hatten dann zu viert ein Zimmer mit 2 Kingsize Betten, nen kaputten Fernseher und eine kleine eckelige Dusche und Klo...naja, wir waren nur froh, dass gerade mal keine Krabbeltiere da waren, da bei anderen im Zimmer schon welche waren. Ich hab mit Franzi, Babs, und Basti in einem Zimmer geschlafen, in den anderen waren Bennet und Christian bzw. Andy und Flo (aus München). ach ja richtig, Christian ist aus Austin den Abend vorher nach Atlanta geflogen und wollte mitreisen. So den ersten "Schock" der Zimmer überstanden (es sollte halt möglichst günstig werden...da muss man sowas schon mal in kauf nehmen, nicht wahr), sind wir abends noch in charleston in einer Bar gewesen und haben Bier aus Eimern  getrunken (keine Angst, die haben 5 Flaschen in nen Blecheimer mit Eis gepackt, nicht wie beim Sangria!) und ner total coolen Band zugehört. Das waren 2 Jungs, einer mit Gitarre einer mit Bongo-Trommel und 2 Mikros und die haben mal voll die schönen Lieder gespielt - ganz im Stil von Jack Johnson wer ihn kennt.

So am nächsten morgen wurde erstmal klassisch amerikanisch im "Waffle House" gefrühstückt: also Eier mit gebratenem Speck und Toast bzw omlet mit Kartoffelpuffer. War gar nichtmal so schlecht. Anschließend haben wir uns die "Boone Hall Plantation" angeschaut, also eine alte Baumwollplantage. Hier gabs dann voll das schöne Haus zu sehen, was ne 1km lange Eichenallee als Einfahrt hatte, nen tollen Garten und nen See und noch alte Sklavenhäuse etc. und wir hatten super Wetter, sodass wir dann hinterher noch auf die "Isle of Palms" gefahren sind und uns an den Atlantik gelegt haben. War einfach schön, erst das Haus mit den klasse Bäumen und dann Palmen am Strand...

Nach einem relativ ausgiebigen Sonnenbad sind wir dann weiter nach Savannah (Georgia) gefahren. Irgendwann abends sind wir dann wieder in der "Econo Lodge" von Savannah angekommen. joa, trotz der gleichen Hotelkette war schon eine kleine Steigerung zu erkennen. Viecher sind diesmal ausgeblieben und alles war schon ein kleines bisschen größer. Später waren wir dann auch hier nochmal Downtown gefahren und sind etwas durch die Stadt und durch die Flaniermeile der "River Street" gelaufen und in einer Karaokebar hängengeblieben. Ne, gesungen hat von uns keiner, aber dafür haben wir anderen zugehört, die das meist auch einigermaßen konnten wie z.b. dem Captain Jack Sparrow - Imitat...

joa, auch am nächsten morgen gabs amerikanisches Frühstück: Omlet und Pfannkuchen in nem Pfannkuchenhaus. lecker!. So danach haben wir uns nochmal ein paar Sachen in der Stadt angeguckt. Toll war, dass es hier überall so viele kleine Parks gab, dann die alte mit kopfsteinbeflasterte Riverstreet mit vielen kleinen Geschäften direkt am Savannah River, und den Citymarket mit countrymusik draußen und kleinen Läden drum herum. Überall fuhren Pferdekutschen rum, die Touristen die Stadt zeigen wollten/gezeigt haben. So gegen 4 sind wir auch hier wieder aufgebochen...

Nächstes Ziel war St. Augustine in Nordflorida und als wir da in die Stadt gefahren sind musste ich erstmal staunen...es war ja schon dunkel und die Stadt war überall mit Weihnachtsbeleuchtung geschmückt. Selbst sauviele Palmen hatten einfach mal ne Lichterkette um und die Gebäude ebenfalls. Sah toll aus. Das Hotel war auch eines der besseren Sorte, das Zimmer war diesmal noch größer und auch Wanne und Klo hatten zugenommen. diesmal gabs sogar n kühlschrank und nen Jacusi !!! Abends  sind wir dann in den Ort an sich gefahren und haben nochmal das Lichtermeer genossen (es gab nen kleinen Park mit Weihnachtsbaum und anderen geschmückten Bäumen, ein Lichtermuseum, vordem der vorderhof auch voll schön geschmückt war etc. Hier gab es auch voll die schöne Fussgängerzone mit vielen kleinen Geschäften wieder...natürlich viele beleuchtet und so souvenir shops und kramläden. Hier haben wir erst Pizza gegessen (war ziemlich teuer, aber dafür mal für Amerika ne super Pizza mit Winter-Bier dann noch kurz was in einer Bar getrunken und sind dann recht früh nach Hause, weil wir ziemlich müde waren (ausser andy und christian, woll)!

Nach dem Frühstück am nächsten Tag sind wir erstmal an den Strand gegangen (wohnten ja schließlich in St. Augustine Beach). oh mann, da gabs Wellen und Wind - ein richtig rauer Atlantik. Von dem Pier aus konnten wir die Surfer beobachten und sind hinterher selber noch mit den Füssen ins Wasser (und Andy hatte Badesachen mit und musste sich komplett in die Wellen stürzen), schließlich schien die Sonne wieder.  Naja, interessant war, dass das Meer im Sand nen kleinen Abhang von nem Meter oder so gespült hatte und man da erstmal hoch und runter kommen musste. Und der Wind wehte uns den Sand wirklich überall hin...aber es war toll und gar nicht mal so kalt das Wasser. Danach sind wir nochmal in die Stadt n bissel bei Tageslicht umgucken. Von weitem hab ich wieder ein Fort gesehen, ne Menge Boote im Hafengebiet und und und...abends haben Christian, Basti, Andy und ich erstmal den Jacusi getestet und etwas entspannt. hmmm, das tat gut und war super heißes Wasser obwohl es schon dunkel war (so gegen 7). hinterher sind wir noch Essen gegangen, ich hatte fritierte Schrimps...voll lecker und endlich mal was anderes statt Burger oder Wraps!!

Nach ner kleinen Zimmerparty und ein paar Stunden schlaf ging es am nächsten morgen (mittlerweile Montag) schon wieder früh los. Wir hatten eine Bootstour durch die "Okefenokee Swamps" eines der riesigsten Sumpfgebiete! Die Tour dauerte 2 Stunden und wir haben so viele Alligatroen gesehen und sogar 2 Schildkröten und zig große und kleine Vögel...die da einfach in freier Wildbahn lebten und am Seitenrand von dem "Fluss" verweilten. und wir waren vielleicht keinen halben Metern von den Aligatoren entfernt und konnten sie Atmen hören...waren aber ganz friedlich und lagen da einfach faul rum oder schwammen vor sich hin. und von den Bäumen hing überall so spanisches Moos runter und sie spiegelten sich in der stillen Wasseroberfläche, sah total klasse aus. Natur pur!

Naja und dann mussten wir auch schon wieder zurück, hatten ja noch einige Stunden Fahrt bis Atlanta vor uns. Den Rückweg haben wir auf Highways verbracht und konnten jede Menge von dem Land noch sehen. Krass war, dass die Straßen meist meilenweit einfach schnurgeradeaus führten und am Rand nichts als Bäume oder Felder waren. Zwischendurch gab es vereinzelte Häuser oder so Barackengelände wo jede Menge Müll und Schrott rumlagen. dann mal wieder lange nichts bis wiedermal n kleines Dorf kam wo erstmal sofort 3-4 Kirchen standen. Die gabs echt an jeder Ecke, wo ein paar Häuser in einigermaßen Nähe zueinander standen. Baumwollfelder haben wir auch gesehen.  

Joa, irgendwann gegen 7 sind wir dann wieder im Preserve hier alle heile angekommen! Mein Resumee: Spitzen Urlaub! mit jeder Menge Fotos die ich euch die Tage hochladen werde - unbedingt anschaun!!!

Und heute gings sofort wieder los mit Arbeiten, klar. Heute Nachmittag hab ich dann meine neue Mitbewohnerin am Flughafen abgeholt. Sie heißt Pinar und kommt aus Zypern bzw Istanbul und studiert jetzt in Berlin Wirtschaftsingenieurwesen im 7. Semerster...werde mit ihr bestimmt gut klar kommen, sie ist ganz nett.

und jetzt freu ich mich schon auf nächstes Wochenende. Fliege am Freitagabend mit Basti nach New York (bis Montagabend!)...Das wird bestimmt toll, die Stadt wollte ich unbedingt sehen und jetzt kriegen wir hoffentlich schon etwas Weihnachtsstimmung mit...also, ihr könnt euch dann auf nen neuen Bericht und Fotos in der nächsten Woche freuen.

so, bis dann...vergesst mich nicht und meldet euch mal,

Andrea 

29.11.06 04:51





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung